Hinterm Wald ist vor dem Wald

Hinter Rauenstein öffnet sich das Land, der Thüringer Wald liegt hinter mir. Hinter mir? Bei meiner Gehrichtung schon, doch die Gegend hier heißt das „Land vor dem Wald“. Und ich komme von hinterm Wald. Ein Blickwechsel, der mich eine Weile begleitet auf meinem Weg.

Es ist eine schöne Gegend, kleinteilig, unzersiedelt, lieblich; Randlage sicher nicht erst seit 1945. Ich laufe entlang einer kleinen Bahnstrecke nach Schalkau und von dort entlang der Itz, am Rand von Buchen- und Auwäldern bis Oberwohlsbach.

Maßlos schwer zu zeichnendes Maßwerk und ein paar Erlenblätter vom Rand der Itz.

Maßlos schwer zu zeichnendes Maßwerk und ein paar Erlenblätter vom Rand der Itz.

Advertisements